16.08.2002, von Hans-Peter Riethmüller

Hochwassereinsatz in Riesa

Einsatztagebuch des Hochwassereinsatzes in Riesa

Foto: THW Ludwigsburg

28. August 2002 - Hochwassereinsatz beendet:
Heute wurde im Laufe des Tages der Einsatz im Hochwassergebiet bei Riesa für beendet erklärt. Vor Ort wird nun das gesamte Material zusammengepackt und auf die Transportfahrzeuge verladen, sodass die Einsatzkräfte morgen wieder zurückkehren.

23. August 2002 - THW Ludwigsburg im Hochwassereinsatz in Riesa:
Am Abend des 15.08.2002 gegen 20.15 Uhr erhielt die Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen den Einsatzauftrag durch den Landesverband Baden-Württemberg.
Bereits gegen 23.30 Uhr machten sich 8 Helfer mit 3 Fahrzeugen und 3 Anhängern auf den Weg in das 500 Kilometer entfernte Riesa. Eingesetzt sind der LKW Kipper, der LKW Ladebordwand und der LKW Pumpen. Außerdem der Anhänger mit dem 50 kVA Notstromaggregat, der Anhänger mit dem 250 kVA Notstromaggregat und der Tandem-Anhänger mit der Schmutzwasserpumpe ( „Hannibal“).
Am 22.08.2002 wurde mit dem Mannschaftslastwagen (MLW) weiteres Material und 2 Helfer nach Riesa gebracht. 4 Helfer, die bereits 1 Woche im Einsatz waren, wurden durch diese Helfer abgelöst.
Der Einsatzort der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpe ist die Kläranlage in Riesa, die durch das Hochwasser überschwemmt wurde. Augenblicklich wird dort mit einer Leistung von ca. 12.000 Litern pro Minute gepumpt.
Das Einsatzende steht noch nicht fest.

16. August 2002 - Bundesanstalt Technisches Hilfswerk:
Bereits seit dem 14. August liefern Einsatzkräfte der Fachgruppe Trinkwasseraufbereitung aus den Ortsverbänden Adelsheim,Tübingen und Biberach/Riß frisches Wasser für Eilenburg.
Gestern folgten vier weitere THW-Einheiten der Fachruppen Wassergefahren/Pumpen und Infrastruktur aus den Ortsverbänden Ellwangen, Ludwigsburg , Niefern-Öschelbronn, Tuttlingen nach, um die Orte Grimma, Risa und Leipzig mit leistungsstarken Pumpen und mobilen Stromerzeugern zu unterstützen.
Auch heute morgen sind Ortsverbände aus Ehingen, Stuttgart I, Mannheim und Emmendingen ausgerückt, um die Elektroversorgung in Dresden zu unterstützen. Begleitet werden sie von den Fachgruppen Führung/Kommunikation der Ortsverbände Stuttgart I und Göppingen.
Der Einsatzort der Fachgruppe Wasserschaden/Pumpen ist die Kläranlage in Riesa, die durch das Hochwasser überschwemmt wurde. Augenblicklich wird dort mit einer Leistung von ca. 12.000 Litern pro Minute gepumpt.
Zur Zeit laufen in der THW-Geschäftsstelle Heilbronn die Vorbereitungen für einen Einsatz von 100 weiteren Helfern, die noch heute aus ihren Standorten in das Krisengebiet entsandt werden. (Quelle:www.thw.de)


  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

  • Foto: THW Ludwigsburg

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: