Einsatz-Gerüstsystem (EGS)

Das Einsatz-Gerüstsystem EGS ist ein modularer Baukasten, der es den Einsatzkräften erlaubt aus einer geringen Anzahl an Bauteilen vielfältige Hilfskonstruktionen zu errichten.

So kann zum Beispiel aus den gleichen Teilen sowohl ein Dreibock oder Einspannausleger zum Abseilen von Personen und Material genutzt werden, als auch eine Decken- oder Wandabstützung sowie ein Hochwassersteg.
Mit Arbeits- und Rettungsplattformen werden Zugänge zu Fahrzeugen oder Bahnwaggons geschaffen oder unwegsames Gelände begehbar gemacht.

Dabei ist es möglich das Gerüst entweder an der Einsatzstelle direkt aufzubauen oder dies außerhalb des Gefahrenbereichs vorzufertigen und auf Rollen einzuschieben oder mit einem Kran einzuheben
Durch den Bau eines Gerüstportals kann sowohl eine Dekonataminationschleuse für LKWs als auch eine Schlauchüberführung über eine Straße errichtet werden. Ebenso ist es möglich, ohne den Einsatz eines Kranes eine Fußgängersteg über 9m freitragend von einem Ufer zum anderen zu bauen.

Da fast alle THW-Ortsverbände bundesweit EGS-Bauteile bereit halten, können auch kurzfristig große Mengen an Gerüstmaterial nachgefordert werden um Stütz- und Haltekonstruktionen zu erweitern und vergrößern.
Der Umgang mit dem Gerüstsystem sowie der sichere Auf- und Abbau der Standardkonstuktionen sowie spezieller Sonderlösungen werden regelmäßig trainiert.

 

 

Bilder